Jan-Philipp Litza

Blog

Ubuntu 7.10 – Gutsy Gibbon 19. Oktober 2007

Seit gestern ist nun also die neue Version von Ubuntu, 7.10 Gutsy Gibbon, offiziell raus. Ich habe es zwar schon seit einer halben Ewigkeit auf dem Desktoprechner und seit letztem Donnerstag (seit dem Release Candidate) auf dem Laptop installiert, aber irgendwie bemerke ich die Veränderungen diesmal kaum. Ich habe nicht wie von Edgy auf Feisty ein Upgrade gemacht sondern eine komplette Neuinstallation und zwar von der Alternate CD, damit ich die gesamte root Partition verschlüsseln konnte (und nicht nur wie zuvor /home).

So it’s holidays, yeah? 12. Oktober 2007

Joa, Ferien. Seit gerade eben. Wenn auch laut Kalender erst ab Montag, aber das Wochenende davor zählt ja eigentlich wirklich für jeden dazu, und dass die Hälfte des Freitags nach der Schule zum Wochenende ist ja auch bekannt. ☺

10 Usability Nightmares 27. September 2007

Manni hat im IRC einen sehr netten Link zu einem Blogposts über 10 Usability Nightmares fallen gelassen. Eine nette Liste von einigen Dingen die man als Webdesigner um alles in der Welt vermeiden sollte, da es nur Spielerei ist und dem User nichts aber auch gar nichts bringt – ihn dafür aber Nerven kostet.

Suspend-to-RAM, Teil xy 9. September 2007

Seit dem Release von Feisty etwa ärger ich mich drüber, dass mein Suspend nicht mehr ordentlich geht. Erst, mit dem Stock Kernel, ging hinterher USB nicht mehr, und mit meinem Custom Kernel wachte der Laptop meistens nicht mehr auf. Und nun bin ich endlich auf des Rätsels Lösung gekommen… Es lag an „hibernate“, dem Tool von Suspend2. Das hab ich auch für das normale Swsusp benutzt, weil es so viele Scriptlets mitgebracht hat. Leider hat es aber auch dafür gesorgt, dass der Kernel beim Resumen nicht mehr weiter wollte ich und immer nen Hard Reset machen musste. Jetzt benutze ich einfach s2ram und alles geht wieder (und sogar schneller).

Tanzmatte m/ 8. September 2007

Wohoo, ich hab mal wieder sinnlos Geld ausm Fenster geschmissen und mir bei Amazon ne Tanzmatte für Stepmania gekauft. Davon abgesehen dass ich sie bisher noch nicht wirklich ausführlich ausprobieren konnte (nur 3 Lieder oder so) und sie noch nicht unter Linux zum Laufen bekommen hab (wahrscheinlich fehlt nur das Modul oder so) isse aber super. 😉