Jan-Philipp Litza

Die EDV der GEZ 6. Januar 2010

Und schon wieder ein Post über die GEZ.

Irgendwie sollte deren EDV dringendst mal überprüft werden. Ich habe heute (schon wieder) Post von denen bekommen, dass ich mich auf die beiden letzten Schreiben nicht gemeldet hätte. (sie haben mir 2 mal an meine alte Adresse geschrieben, dass ich Rundfunkgeräte im elterlichen Haushalt anmelden solle, falls bla blub). So, jetzt denken wir mal scharf nach. Die GEZ hat mir den Brief 2 mal an die alte Adresse geschickt. Dann habe ich mich angemeldet und befreien lassen und ihnen dabei auch gleichzeitig meine Adressänderung mitgeteilt, damit sie nicht glauben, ich würde auch noch in S-H wohnen. Und jetzt schicken Sie mir an die neue Adresse ein Schreiben, dass ich mich auf die beiden alten Schreiben an die alten Adresse nicht gemeldet habe. Logikfehler?

Ich meine klar, das kann sich überschneiden. Aber da diese Briefe eh automatisch verschickt werden, könnte die EDV da nicht eine Adressänderung erkennen und davon ausgehen, DASS man sich gemeldet hat?

Natürlich hab ich gleich mal angerufen und mir bestätigen lassen, dass auch deren verkappte EDV schon weiß, dass ich mich gemeldet habe, und ich solche Briefe nicht bald wöchentlich bekomme…

Nur mal so, neben den beiden oben erwähnten Schreiben und 2 bisherigen Antworten auf meine Befreiung habe ich jetzt noch dieses bekommen und werde noch mindestens eins bekommen, in dem sie mir schreiben, was sie für die Zeit, in der ich noch nicht befreit war, haben wollen. Macht schon 6 Briefe à 55 Cent, also 3.30 Euro, alleine für mich. Der ganze GEZ-Apparat kann doch höchstens seine eigenen Porto-Kosten tragen, für die Öffentlich-Rechtlichen bleibt da doch gar nichts mehr übrig!