Jan-Philipp Litza

*jammer* 12. Juni 2007

Es ist und bleibt wohl für lange Zeit nur ein Traum: Der Besitz eines Macbooks. Nachdem ich eigentlich seit Anfang des Jahres darauf spare, wird mir langsam klar, dass ich mir das Sparen auch sparen kann. Also, ich sollte trotzdem sparen, aber n Macbook kann ich mir davon eh nicht kaufen. Außerdem ist mir aufgefallen, dass Macbooks zum Spielen scheiße sind und ich daher eigentlich lieber n Macbook Pro will, welches aber gleich doppelt so teuer ist, wodurch die Chancen, es in absehbarer Zukunft zu besitzen, sich halbieren.

Vor allem ist mir aber aufgefallen, dass das Geld mindestens genau so schnell verschwindet, wie es auftaucht. So bin ich gerade einfach so mal eben 26 Euro für ne Fahrradreparatur losgeworden. Solche Sachen, die ich einfach nicht eingeplant hatte, machen mir andauernd nen Strich durch die Rechnung. Ich hab verplant meinen alten Provider zu kündigen, weshalb der von mir auch nochmal ne Jahressumme haben wollte, demnächst brauch ich neue Rohlinge und mein Handyguthaben wird wohl auch in absehbarer Zeit zur Neige gehen. Schwuppdiewupp sind mal eben ~60 Euro weg.

Wenn ich dann im Sommer wie im Moment geplant zur Nato und zum CCamp fahre, sind auch mal eben 250–300 Euro verschwunden, und ich sitz fast aufm Trockenen – von Macbook keine Rede. Ende des Jahres werde ich dann wahrscheinlich mitm Führerschein anfangen, der wieder n Vermögen kostet, also ist da mein Reichtum auch wieder fast bei 0.

…und irgendwann nächstes Jahr steht dann wohl der Kauf eines neuen Fahrrads oder eine genau so teure Reparatur an, da meins langsam nen total kaputten Eindruck macht.