Jan-Philipp Litza

Freie Zeit, neues Spielzeug und ein Ausflug 13. August 2010

So, es hat sich einiges getan, und ich will hier mal wieder berichten.

Zunächst habe ich seit letztem Mittwoch endlich „echte“ Ferien, bin also mit allen Prüfungen durch. Alle Prüfungen waren mindestens so gut wie die neulich berichtete Analysis Klausur.

Diese freie Zeit nutze ich zum einen, um den KoMa-Kurier, also den Bericht über die letzte Konferenz der deutschsprachigen Mathematikfachschaften, zu erstellen. Zum anderen habe ich mir aber auch ein neues technologisches „Spielzeug“ gegönnt… Ich bin seit Montag stolzer Besitzer eines Nokia N900 (Handy). Abgesehen davon, dass ich es noch nicht befriedigend geschafft habe, meine Kontakte von Computer und Handy zu syncen (und ich dachte, das wäre dank SyncML alles kein Thema mehr… Pustekuchen) bin ich außerordentlich zufrieden. Aber ich habe durchaus vor, meine Widerrufsfrist (von einem Monat) auszuschöpfen, um das Gerät auf Herz uns Nieren zu testen.

Ich habe mich für das N900 entschieden, weil es sehr mächtige Hardware hat, auf einem Debian basiert und insgesamt recht bastlerfreundlich ist. Keine Signaturen für Programme, unbegrenzter Root-Zugang und problemloses Reflashen wenn was total schief geht.

Übrigens schreibe ich diesen Eintrag gerade vom Handy. ☺

Aber nun zum letzten im Titel angesprochenen Punkt: Ich habe am Mittwoch einen kleinen Ausflug mit meiner Freundin unternommen und endlich (immerhin wohne ich schon ne Weile in Bremen) das „Universum“ besucht. das Universum ist eine Art Naturwissenschaftsmuseum zum Anfassen. Es gab nicht viel neues dort seit meinem letzten Besuch (Schulausflug in der 7. Klasse oder so) außer natürlich der Sonderausstellung „Farben, Formen, Faszination“, die auch tatsächlich am faszinierendsten war. Ich habe einige Bilder gemacht (mit dem Handy), die ich mal hier mit hochstelle.

Eine schöne, große Plasmakugel
Eine schöne, große Plasmakugel
Unser „Planet Punk“. (wer bekommt die Anspielung?) Eine mag(net)ische Kugel, die die Erde repräsentieren soll, mit Eisenspähnen drauf.
Unser „Planet Punk“. (wer bekommt die Anspielung?) Eine mag(net)ische Kugel, die die Erde repräsentieren soll, mit Eisenspähnen drauf.
Unsere Hyperbel hat im Gegensatz zu vielen anderen gehalten. Allersings war das wirklich nicht so einfach…
Unsere Hyperbel hat im Gegensatz zu vielen anderen gehalten. Allersings war das wirklich nicht so einfach…
Ich wollte mal gucken, ob man durch das Fernrohr auf dem „Turm der Lüfte“ (30m hoch) auch fotografieren kann.
Ich wollte mal gucken, ob man durch das Fernrohr auf dem „Turm der Lüfte“ (30m hoch) auch fotografieren kann.

PS: Okay, das Verkleinern der Bilder habe ich dann doch vom PC aus gemacht. Aber das Schreiben an sich ging ganz gut.