Jan-Philipp Litza

Wollen Sie diesen Vertrag wirklich kündigen? 1. Juni 2009

Das ist ja wohl die Höhe.

Vor langer, langer Zeit in einem fernen Land namens Internet schloss ich einen Vertrag mit einem Webspaceprovider ab. „all-inclusive-webspace“ bot gute Konditionen zu günstigen Preisen – schien mir. Doch mit der Zeit stiegen meine Anforderungen, und ich zog um – mitsamt der Domain, die zum Vertrag gehört, die vom alten Provider ohne Nachfrage freigegeben wurde. Der alte Vertrag lag also brach und wurde nicht mehr genutzt. Weil ich 2 mal die horrend lange Kündigungsfrist verschlief, zahlte ich noch 2 mal den jährlichen Betrag, um mir keinen Ärger einzuhandeln.

Nach der letzte Rechnung im Juni 2008 raffte ich mich dann endlich auf, um den alten Vertrag zu kündigen und mir weitere Rechnungen zu ersparen. Die Rechnung ging also am 28. Juni 2008 in Briefform an den Betreiber raus, und es geschah … nichts. Es war wohl mein Fehler, dass ich nicht weiter nachgehakt habe, nichtsdestotrotz habe ich damit das Vertragsverhältnis fristgerecht beendet.

Heute, am 1. Juni 2009, einem Feiertag, bekomme ich abermals eine Rechnung über den ganz normalen Jahresbetrag (nebenbei mit einer Zahlungsfrist von 3 Tagen – das ist ja wohl ein Witz, wenn die Rechnung an nem Feiertag verschickt wird…). Eine Rechnung über einen Teil des Jahresbetrags bis zur Kündigung wäre ja noch akzeptabel, aber so? Wohl kaum.

Ich habe denen jetzt erstmal mitgeteilt, dass ich die Kündigung letzten Juni geschickt habe und die Rechnung nicht zahlen werde. Bei Updates werde ich hier fortführen.

Update: So, die Sache scheint gegessen. An meinem Eindruck, dass das ne Briefkastenfirma ist, in der kaum jemand arbeitet, hat sich nicht viel geändert, aber der Reihe nach: Am 5.6. bekam ich eine E-Mail, in der mir mitgeteilt wurde, dass ich die Rechnung vom 1.6.09 natürlich nicht mehr bezahlen müsse. Circa ne Woche später bekam ich per Post eine (gebührenfreie) Mahnung mit Androhung eines Inkasso-Unternehmens. Ich hab erneut eine E-Mail geschrieben und darin die E-Mail vom 5.6. angehängt, darauf allerdings keine Antwort erhalten. Seitdem ruht still der See…