Jan-Philipp Litza

Blog

Virtuelle Identitäten 16. Dezember 2006

Mir fiel gerade auf, dass ich schon lange nicht mehr geguckt habe, was mir Google zu meinem Namen ausspuckt. Also hab ich Google mal nach meinem Realname gefragt. Erstes Ergebnis war natürlich dieses Blog – wenn auch noch mit der alten Adresse jplitza.de. Das zweite Ergebnis ist immer noch meine Userpage auf Wikipedia – warum werde ich wohl nie begreifen. Auf Platz 3 schaffte es nochmal mein Blog mit der neuen Adresse, danach 2 Fanlisten von last.fm (BTW ein schönes Beispiel dafür, wie unzutreffend Google sein kann: Mein Userprofil bei last.fm wäre viel nützlicher). Danach folgten dann noch einige Sachen, die entweder gar nichts mit mir zu tun haben oder nicht der Erwähnung wert sind.

Suspend zum 2. oder auch: Windows oder Linux? 14. Dezember 2006

Nachdem ich mich heute Abend reichlich geärgert habe, warum ich eigentlich so viel Geld für so einen Haufen Müll rausgeschmissen hab (immerhin gibt es inzwischen für ca. 200 Euro weniger sehr viel bessere Notebooks) habe ich mich nochmal mit dem Thema Linux oder Windows befasst. Dabei habe ich mir dann so überlegt, was welche Systeme als Vorteile und Nachteile haben:

Suspend, das leidige Thema 13. Dezember 2006

Tja, ich glaube ich gebe es wirklich auf. Suspend-to-RAM unter Linux war für mich schon immer ne Glückssache, weil scheinbar wahllos gewisse Prozesse nicht gestoppt werden können. Nun kommt noch hinzu, dass gnome-power-manager mit dem letzten Update oder so verlernt hat, mein Display auszuknipsen, sodass das auch im Standby noch Strom verbraucht – nicht wirklich der Sinn der Sache…

A Straight in poker 10. Dezember 2006

A Straight in poker
A Straight in poker

Warum man Vista nicht will! 8. Dezember 2006

Warum man Vista nicht will! Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Diese Tatsachen haben mich endgültig überzeugt, mich von dem neuen System fernzuhalten. Nicht nur, dass ich auf dem Laptop gar nicht erst darüber nachdenken muss, da seine Leistung viel zu niedrig ist, um auch nur ohne die grafischen Vorteile von Vista zu arbeiten (und ich außerdem mit Linux ganz zufrieden bin), nein, jetzt gibt Microsoft sogar offiziell zu, den Inhalt des Computers auszuspionieren. Und ich bin nicht gerade erpicht darauf, dass Microsoft sich den Inhalt meines Programme-Ordners anguckt. Aber jedem das seine, wer meint, er muss das haben, bitte. Nur nicht wundern, wenn der „Windows Defender“ dann plötzlich Firefox und Thunderbird samt Profilen löscht, weil das in Microsofts Augen „unerwünschte Software“ ist. Und auch nicht wundern, wenn der Computer sich plötzlich selbst bedient, weil gerade jemand Sicherheitslücke XY ausgenutzt hat, für die der Patch leider erst 2008 geplant ist.