Jan-Philipp Litza

Blog

Emsdetten-Nachwirkungen 15. Februar 2007

Oh man. 2 Leute ausm zwölften Jahrgang unserer Schule haben nen Track über den Emsdetten Amoklauf geschrieben, in dem eigentlich relativ deutlich wird, dass sie kritisieren, dass die Computerspiele die ganze Schuld aufgeladen bekommen. Leider ist der Song so aufgebaut, dass sie selbst darüber singen, wie sie Waffen auf dem Schulhof kaufen und damit Menschen erschießen. Folge? Sie werden zum Direktor zitiert, der sie zusammenscheißt. Herzlichen Glückwunsch. Wer so offen darüber spricht macht sicherer keinen Amoklauf als jemand, der gar nichts sagt…

Auslandsaufenthalte 13. Februar 2007

Jeder wird wahrscheinlich wissen, dass die Möglichkeit besteht, zumindest einen Teil des elften Jahrgangs im Ausland zu verbringen. Aus meiner Klasse haben jetzt 4 Leute die Möglichkeit genutzt, 2 nach Frankreich, 2 nach Neuseeland. Ich hatte da nicht so Lust drauf, weil ich glaube, dass es sehr schwer ist, sich da einzuleben. Nun haben wir aber seit gestern auch eine Austauschschülerin aus Argentinien bei uns in der Klasse. Während wir zwar wenigstens Französisch und Englisch in der Schule lernen und daher uns doch verständigen können sollten, wenn wir ins Ausland fahren, kann sie nun überhaupt kein Deutsch und nur meiner Meinung nach relativ schlechtes Englisch. Und in der Situation dann in ein anderes Land zu fliegen halte ich irgendwie für einerseits sehr mutig und andererseits schon fast für dumm (der Grad dazwischen ist halt nur sehr schmal). Naja, ohne Deutschkenntnisse nach Deutschland zu kommen ist schon ein starkes Stück. Aber obwohl wir nun wirklich viel versuchen, sie zu integrieren, hat unsere Austauschschülerin es auf dem Pokerabend neulich, zu dem wir sie freundlicherweise eingeladen haben, vorgezogen, sich über Internet mit ihren Freunden zu unterhalten. Dabei konnte sie nach eigener Aussage sogar etwas pokern. Naja, mal schaun, was daraus noch wird. Ich glaube irgendwie nicht, dass die n ganzes Jahr bleibt…

Starting lirc daemon: lircd. 9. Februar 2007

Endlich hab ich LIRC zum Laufen bekommen. Für alle Unwissenden: Mit (Win)LIRC und entsprechender Hardware kann man dem PC mit einer Fernbedienung Signale zukommen lassen. Ich bin auf die Idee gekommen, einfach mal bei UbuntuUsers zu suchen und wurde natürlich auch fündig. Dieses Tutorial gab mir eine Lösung für mein Problem und einen wirklich guten Tipp: irkick. Das Programm ist genau so, wie das, was ich unter Windows auch benutzte – nur besser. Es kann auch Gruppen von Kommandos, sodass ich auswählen kann, ob ich die Musik, das Video oder die Maus bedienen will. Ist zwar leider ein KDE Programm, weshalb es sich nur semi-optimal in meinen Gnome Desktop integriert, aber ich möchte es dennoch jedem empfehlen. Erspart ne Menge Arbeit. 😊

Freistunden ahoi 8. Februar 2007

Das ist doch echt nicht mehr normal. Als Schüler ist man über Freistunden ja meistens recht erfreut, aber so extrem muss es doch nun wirklich nicht sein. Wie gings Montag los? Da ist doch gleich Philo ausgefallen – 2 Freistunden. Plus halt normale Mittagspause, aber die hab ich ja immer und zähle ich dann gar nicht mit. Dienstag? Mh, da ist doch Französisch ausgefallen, oder? Nochmal ne Freistunde dazu, macht 3. Mittwoch… Mittwoch… lasst mich überlegen. Ach, jetzt fällts mir ein: Da ist doch Bio ausgefallen! Noch ne Freistunde, macht 4. Außerdem ist dadurch gestern für einige Chemie ausgefallen, die hatten dann noch eine mehr. Für mich nicht, ich hatte Physik. Heute sind dann Chemie und Englisch ausgefallen – jeweils eine Freistunde dazu, macht 6. Für einige ist außerdem Physik oder Chemie mit 2 Stunden (statt einer) ausgefallen. Ihr glaubt das wärs gewesen? Weit gefehlt: Morgen fällt Erdkunde aus, nochmal 2 Freistunden. (Immerhin konnten wir die Stunden so verschieben, dass wir nur eine zusätzliche Freistunde haben und dafür zur Zweiten kommen). 8 außerplanmäßige Freistunden in einer Woche. Ob im Lehrerkollegium jetzt n Virus kursiert oder was… ich weiß es nicht. Jedenfalls haben die Freistunden gerade Dienstag total unbrauchbar gemacht, da ich dadurch 2 Stunden Musik, 3 Freistunden, eine Stunde Mathe, noch ne Freistunde und 2 Stunden Bio hatte. Toll.

Wir sind Weltmeister! 4. Februar 2007

Eine Schlagzeile der Bildzeitung, aber jetzt gilt sie. Wir (also Deutschland, also das deutsche Nationalteam) sind Handballweltmeister! Auch wenn die WM insgesamt eigentlich an mir vorbeigezogen ist und ich erst beim Halbfinale wirklich davon mitbekommen habe freue ich mich jetzt richtig drüber, dass immerhin im Handball wir alle anderen geschlagen haben. Auch wenn Fritz uns nach der Halbzeit verlassen hat und es kurzfristig sehr knapp war (22:21) ist das Spiel zum Glück 29:24 ausgegangen – für Deutschland! Ich hab mir das Spiel gerade im Feuerstein (Restaurant mit Leinwand) angeguckt und wirklich mitgefiebert.