Jan-Philipp Litza

Warum Ecosia zu benutzen nichts bringt 7. Februar 2010

Alle Welt hypt im Moment Ecosia, eine Suchmaschine, die den Regenwald retten will. „Jede Websuche schützt kostenlos circa 2 m² Regenwald.“ heißt es da auf der Startseite.

In den FAQ erfährt man, wie das funktionieren soll: Bei der Suche werden die Ergebnisse von Yahoo und Bing geliefert, zusammen mit (kontextbezogenen) Werbeanzeigen. Die Einnahmen dieser Werbeanzeigen werden dann einem Projekt zur Rettung des Regenwaldes zugeführt.

„Zirka zwei Prozent der Suchanfragen führen dazu, dass der Benutzer auf einen gesponsorten Link klickt.“ So steht es in den FAQ. Ich kann nur aus Erfahrung sprechen, aber ich habe noch NIE auf einen solchen Link in einer Suchergebnisseite geklickt (die es ja auch bei Google gibt).

Es bringt also nichts, Ecosia einfach nur zum Suchen zu benutzen: Man müsste auch auf die Anzeigen klicken. Natürlich kann man da hin und wieder dran denken und auf Anzeigen klicken, die einen eigentlich gar nicht interessieren, auch wenn das gegen alle Policys und AGBs verstößt, aber eine Websuche bei Ecosia an und für sich bringt gar nichts außer Suchergebnissen.

Übrigens noch ein interessanter Side-Fact: Obwohl Google sich nicht an Ecosia beteiligt, behaupte ich mal, dass die Ergebnisseiten von Ecosia denen von Google verflixt ähnlich sehen…