Jan-Philipp Litza

Neuer Laptop: Acer Travelmate 8471 Timeline 19. Dezember 2009

So, ich habs getan, ich habe mir gerade einen neuen Laptop bestellt. Diesen Acer Travelmate 8471 von notebooksbilliger.de mit einem Core 2 Duo 1,4 GHz, 2 GB RAM, 250 GB Festplatte, Intel 4500MHD und vor allem einer hoffentlich sehr langen Akkulaufzeit (laut Hersteller 8 Stunden, laut einigen Tests im Leerlauf ohne alles sogar 10 Stunden, mit Linux vermutlich im normalen Gebrauch 5–6 Stunden).

Ich habe einen relativ kleinen (13-14") Laptop mit langer Akkulaufzeit gesucht und mich im Endeffekt für diesen entschieden, weil er mir in Sachen Akkulaufzeit doch ziemlich stark vorkommt. Die Aspire Timeline Serie von Acer gefällt mir zwar eigentlich fast besser, die Aspires haben aber alle spiegelnde Displays, was für portable Laptops, die man evtl. auch im Freien, vor allem aber in Umgebungen, in denen man die Lichverhältnisse nicht beeinflussen kann, verwenden will, nicht gerade optimal ist. Der Travelmate hat ein mattes Display und außerdem sogar noch einen Dockanschluss, den ich evtl. bei Gefallen des Geräts auch nutzen werde.

Ich hoffe stark, dass der Versand noch bis Weihnachten klappt (auch wenn ich so geizig war und den normalen DHL Standard Vorkasse versand gewählt habe – sicher wäre ich nur mit DHL Express Nachnahme gewesen, was nochmal 20 Euro mehr gekostet hätte) und ich das Gerät in den 2 Wochen Ferien (die ich übrigens in S-H verbringe) so gründlich wie nur möglich testen kann. Falls mich irgendwas sehr stark stört, werde ich von meinem 14tägigen Rückgaberecht gebrauch machen und mich wieder auf die Suche begeben.

Das einzige was ich bisher weiß, was nicht geht, ist Suspend unter Linux, was wohl an einem BIOS-Fehler seitens Acer liegt. Das Problem wurde beim Acer Aspire Timeline 4810T und 5810T durch ein BIOS-Update behoben, das 3810T hat ein anderes Mainboard und wartet auch noch auf Beachtung durch Acer. Ich hoffe aber, dass Hibernate funktioniert und ich das als hoffentlich kaum langsameren Ersatz benutzen kann.

Nun kann ich es kaum erwarten, dass der Laptop, der übrigens mit Linpus Linux geliefert wird, ankommt. Dann muss ich nur noch die Originalinstallation irgendwie sichern (damit ich sie beim Widerruf wiederherstellen kann), Ubuntu 9.10 und Windows 7 installieren, ausgiebig testen und meine Daten rüberschaufeln.