Jan-Philipp Litza

PND – Post NATO Depression 8. August 2007

So, das war sie also, die Sommer NATO 2007. Und schon heute morgen setzte die „Post NATO Depression“ ein, die schon fast eine Tradition ist. Es war einfach geil, 10 Tage mit lauter Nerds (natürlich im positiven Sinne) auf einem Haufen zu hocken, zu coden, zu zocken und zu lachen (besonders zu lachen 😃). Zu schade, dass diese 10 Tage jetzt schon vorbei sind und ich hier gerade im Zug nach Hause sitze. Adios Bremen, adios #progforum irl, adios all ihr anderen, die mir die letzten 10 Tage erhellt habt. Willkommen schnöde Realität, schnöder Alltag, der mir zwar noch 2,5 Wochen Ferien beschert, aber trotzdem nicht halb so viel Spaß macht. Viele Grüße außerdem an alle, die jetzt aufm Chaos Communication Camp hocken und 5 Tage lang etwa das machen was ich die letzten 10 Tage auch gemacht habe. 😉

Sehr interessant ist, dass sich das Wetter beim Wechsel des Elbufers schlagartig ändert: Südlich scheint nur Sonne und nördlich schüttet es in Eimern. 😉

Eins steht jedenfalls fest: Ich will öfter auf CTs. ☺ Ich habe wieder das Gefühl, ein vollkommen anderer Mensch zu sein – und zwar fühlt sich dieser Mensch besser an als der vorher. Warum auch immer. $emo_talk

Naja, however. Es wird arg hart, den Schlafrhythmus wieder einigermaßen zu normal- und stabilisieren, da ich am Samstag wieder arbeiten muss und am Montag zur Uni muss. Informatiktage an der Universität zu Lübeck, wird bestimmt interessant. Das ganze geht bis Mittwoch und fängt jeden Tag um 9 an. 😵 Dafür gibts da dann ein Robotikprojekt und hoffentlich etwas Aufklärung darüber, wofür man ein Informatikstudium braucht, was man damit erreichen kann und wofür ne Ausbildung reicht. Jedenfalls ist das etwa das, was ich mir erhoffe. Ach ja, und ein Einblick in die Uni und ab sie gut is oder nicht (auch wenn ich befürchte, dass ich sowas dann an Unwichtigkeiten wie der Internetanbindung abhängig machen würde 😃)