Jan-Philipp Litza

Der große magentafarbene Konzern 23. Juni 2007

Langsam habe ich echt das Gefühl, bei der Telekom arbeiten nur Idioten. Auf der Rechnung standen sowohl die DSL- als auch die Telefonanschluss-Grundgebühr und Flatratekosten. Dabei wurde schon Ende letzten Monats deren Kündigung zum 20.06.07 bestätigt.

Also hat mein Vater da angerufen, und wurde mit einem netten Computer verbunden, der erstmal ein paar Fragen gestellt hat. Und das tollste: Spracherkennung. Also darf man dem Computer alles drei mal sagen, bevor er es versteht. Naja, unter anderem soll man dem Computer die Nummer des Anschlusses mitteilen. Nun haben wir 2 Anschlüsse und damit auch 2 Nummern: Einen hier im Haus und einen bei meinem Vater im Büro. Er hat also die Nummer des Anschlusses im Büro angegben. Drei Mal. Jedes Mal war die Leitung am Ende des „Gesprächs“ mit dem Computer tot, nach 9 Minuten warten kam dann ein Besetztzeichen. Beim vierten Mal hat er die Nummer aus dem Haus hier angegeben und siehe da, es folgte kein Klick sondern eine nette Warteschleife. Und nach weiteren 3 Minuten sogar eine Frauenstimme die von einer echten Person mit einem echten Namen zu stammen schien. Ein enormer Fortschritt!

Die Frau allerdings war vollkommen hilflos. Nach der Schilderung des Problems fragte sie nur ganz entgeistert „Aber warum sind Sie denn jetzt bei mir gelandet?“ Sie saß nämlich in der Vertragsabteilung, obwohl mein Vater ausdrücklich dem Computer vermittelt hat, dass er mit der Rechnungsstelle verbunden werden wollte. Vielleicht hat der Computer da ja was falsch verstanden…

Nach 25 Minuten Diskussion mit der Frau ließen sich immerhin die Grundgebühr für Telefon und DSL von der Rechnung streichen, aber die Kosten für einen Techniker, der hier angerückt war und rein gar nichts repariert hat, konnte sie nicht streichen. „Ja da müssen Sie mit der Rechnungsstelle sprechen.“ Ja was haben wir denn versucht?

Das war also die T-Com. Aber der T-Online Posten stand ja auch noch zur Debatte. Also noch ein Anruf, der zwar wahrscheinlich im selben Callcenter landet aber dennoch nicht gleich im ersten Anruf abgehandelt werden konnte. Kompetenzen und so. Dort hat sich dann herausgestellt, dass wir nicht die DSL Flatrate für den Anschluss hier sondern für den Anschluss im Büro gekündigt hatten, weil ein anderer Mitarbeiter uns ne falsche T-Onlinenummer gegeben hatte. Well done.