Jan-Philipp Litza

Freistunden ahoi 8. Februar 2007

Das ist doch echt nicht mehr normal. Als Schüler ist man über Freistunden ja meistens recht erfreut, aber so extrem muss es doch nun wirklich nicht sein. Wie gings Montag los? Da ist doch gleich Philo ausgefallen – 2 Freistunden. Plus halt normale Mittagspause, aber die hab ich ja immer und zähle ich dann gar nicht mit. Dienstag? Mh, da ist doch Französisch ausgefallen, oder? Nochmal ne Freistunde dazu, macht 3. Mittwoch… Mittwoch… lasst mich überlegen. Ach, jetzt fällts mir ein: Da ist doch Bio ausgefallen! Noch ne Freistunde, macht 4. Außerdem ist dadurch gestern für einige Chemie ausgefallen, die hatten dann noch eine mehr. Für mich nicht, ich hatte Physik. Heute sind dann Chemie und Englisch ausgefallen – jeweils eine Freistunde dazu, macht 6. Für einige ist außerdem Physik oder Chemie mit 2 Stunden (statt einer) ausgefallen. Ihr glaubt das wärs gewesen? Weit gefehlt: Morgen fällt Erdkunde aus, nochmal 2 Freistunden. (Immerhin konnten wir die Stunden so verschieben, dass wir nur eine zusätzliche Freistunde haben und dafür zur Zweiten kommen). 8 außerplanmäßige Freistunden in einer Woche. Ob im Lehrerkollegium jetzt n Virus kursiert oder was… ich weiß es nicht. Jedenfalls haben die Freistunden gerade Dienstag total unbrauchbar gemacht, da ich dadurch 2 Stunden Musik, 3 Freistunden, eine Stunde Mathe, noch ne Freistunde und 2 Stunden Bio hatte. Toll.

BTW, eigentlich sollte sich heute die „Homepage AG“ das erste Mal treffen… eigentlich. Denn das ist auch ausgefallen, weil der Lehrer bis morgen krankgeschrieben ist. Woohoo! 😆

Update: Ich korrigiere: Ich hatte heute (Freitag, im Artikel morgen) 4 Freistunden, 3 davon außerplanmäßig. Bin zur Zweiten gekommen, in Deutsch haben wir nichts gemacht, weil so viele gefehlt haben, habe 3 Stunden in der Schule gehockt und dann in Mathe nen Abschiedsfilm geguckt, den ich schon kannte (Abschied ner Klassenkameradin die n halbes Jahr nach Neuseeland reist bzw. gereist ist)